Hitzemelder – Wo und Wofür?

Öfters stellt sich die Frage: Was ist der Unterschied zwischen Rauchwarnmeldern und Hitzemeldern? Häufig ist auch nicht ganz klar, wo, warum und wieso diese genau angebracht werden sollten. Wir schaffen Klarheit!

Um den Unterschied kurz zu erläutern: Wie der Name es schon sagt erkennt ein Rauchmeldern alleine die Rauchentwicklung im Zimmer. Hitzemelder bemerken hingegen rasche Temperaturveränderungen und schlagen ab einem Temperaturanstieg von 60°C Alarm. Die Umgebungstemperatur wird durch den Hitzemelder rund um die Uhr überwacht. Bricht nun ein Feuer aus, so wird sich die Luft im Zimmer zügig aufheizen und zur Decke hinaufsteigen. Diese heiße Luft tritt in eine Kammer des Melders ein und an ein integriertes Schaltrelais weitergeleitet. Das hitzeempfindliche Relais erkennt den Brand und gibt umgehend einen Alarmton von sich gibt.




Hitzemelder optimal anbringen

So gut wie jeder von uns kennt das Problem eines Fehlalarms. Einer der installierten Rauchwarnmelder beispielshalber in der Küche reagiert auf ein vermeintliches Feuer. Mal brennt aber auch einfach nur das Essen in der Pfanne an oder der Ofen qualmt weil die Pizza ein bisschen zu lange die Hitze genossen hat. Auch eine hohe Staubentwicklung in Werkstätten kann von Rauchwarnmelder für einen Brand gehalten werden. Dies ist auf Dauer ziemlich nervenaufreibend und vor allem auch vermeidbar! Um diesen Problemen aus dem Weg zu gehen, empfiehlt es sich einen Hitzemelder in diesen Räumen an der Decke anzubringen, um künftig Fehlalarmen durch kleinere Rauchentwicklungen aus dem Weg zu gehen.

Hitzemelder mit Rauchmeldern vernetzen

Empfehlenswert ist es, alle Melder untereinander zu vernetzen. So wird das Signal des alarmschlagenden Rauch-, Gas-, oder Hitzemelders direkt an alle weiteren Melder im Haus weitergegeben. Sollte es mal auf dem Dachboden brennen, erkennen Sie dank dieser Technik die drohende Gefahr umgehend, selbst wie Sie grade im Keller die Waschmaschine anstellen.

Der Vorteil von Hitzemeldern in diesem System? Durch Hitzemeldern werden Fehlalarme vermieden und es gibt nicht direkt im ganzen Haus einen schrillenden Alarm, der die ganze Familie und die umliegenden Häuser in Panik versetzt. Stellen Sie sich nur mal vor, einer der Alarmierten ruft direkt die Feuerwehr an? Dies kostet nicht nur unnötig Geld, sondern der Löschzug fehlt unter Umständen auch bei einem richtigen Brand und könnte so Menschenleben kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.